EEG-Direktvermarktung

Vermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gibt die Rahmenbedingungen für die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne vor. Dieses Gesetz garantiert Erzeugern von Erneuerbaren Energien feste Vergütungen. Die am häufigsten gewählte Vermarktungsvariante ist die Direktvermarktung. Die Direktvermarktung ist die Vermarktung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen, die nicht über den Netzbetreiber läuft, sondern direkt an Großabnehmer oder an der Börse vermarktet wird. Seit Januar 2012 haben Betreiber von erneuerbaren Energieanlagen die Möglichkeit, ihren Strom nach dem Marktprämienmodell auf diese Weise zu vermarkten und erzielen somit einen deutlichen Mehrerlös im Vergleich zur fixen EEG-Einspeisevergütung. Im Marktprämienmodell wird die Differenz zwischen dem Marktwert und dem anzulegenden Wert (EEG-Einspeisevergütung) durch die gleitende Marktprämie kompensiert. Zusätzlich erhalten Betreiber von erneuerbaren Energieanlagen eine Managementprämie, welche den erhöhten Aufwand aus der Direktvermarktung ausgleicht und darüber hinaus noch einen finanziellen Mehrerlös garantiert.

Das neue EEG 2014

Seit dem 1.8.2014 bildet das EEG 2014 die aktuelle Gesetzesgrundlage. Darin ist die Direktvermarktung für Neuanlagen >500kW nicht mehr nur optional möglich sondern zukünftig verpflichtend. Die Fernsteuerbarkeit der Erzeugungsanlagen ist Grundvoraussetzung für eine Vermarktung nach dem Marktprämienmodell. Für Bestandsanlagen gilt weiterhin die Regelung, monatlich wählen zu können, ob die Anlagen nach dem Marktprämienmodell vermarktet werden sollen oder ob eine fixe Einspeisevergütung vorgezogen wird. Bestandsanlagen sind ab dem 1.4.2015 zur Fernsteuerbarkeit verpflichtet. Lesen Sie mehr zum Thema Fernsteuerbarkeit hier. Weiterhin ändert sich, dass die Managementprämie nicht mehr explizit ausgewiesen sondern in die Marktprämie eingepreist wird.

 EEG_Gfx.png 

 

Direktvermarktung für Bestandsanlagen

Die Vergütung bei der Direktvermarktung setzt sich aus dem Marktwert des Stromes aus Erneuerbaren Energien und der gleitenden Marktprämie zusammen. In der Summe garantieren wir Ihnen für Bestandsanlagen trotz schwankenden Stromgroßhandelspreisen immer mindestens die EEG-Vergütung (Referenzmarktwert + Marktprämie) sowie zusätzlich einen zuvor vereinbarten Anteil der Managementprämie. Dabei übernehmen wir das volle Handelsrisiko und Sie erhalten einen für Bestandsanlagen garantierten Mehrerlös im Vergleich zur EEG-Vergütung. Als Garantie bietet Neas Energy die im Markt üblichen Bürgschaften zur Absicherung der Zahlungsverpflichtungen je nach Wunsch des finanzierenden Kreditinstitutes an.

Direktvermarktung für Neuanlagen

Wie erwähnt sind Direktvermarktung und Fernsteuerbarkeit mit dem neuen EEG 2014 für Neuanlagen >500 kW verpflichtend. Der sogenannte Fernsteuerbarkeitsbonus wurde abgeschafft. Die ehemalige Managementprämie wurde in den anzulegenden Wert (Höhe EEG-Tarif) eingerechnet und wird nicht mehr explizit ausgewiesen. Wir bieten Ihnen in Abstimmung mit Ihrer Projektfinanzierung ein passendes Vermarktungspaket zur Direktvermarktung an. Dadurch erhalten Sie schon während der Finanzierungsphase Planungssicherheit für Ihre Projekte. Durch individuelle Abstimmung und Ausgestaltung der Vertragsinhalte (z.B. Vertragslaufzeit, Vergütungen etc.) optimieren wir Ihre Projektfinanzierungskonditionen.

 

Neas Energy GmbH - Schillerstraße 7 - 40721 Hilden - Deutschland

Telefon +49 2103 339900